Home / Wissen & Amp / Alle Informationen und ein erster Sitztest

Alle Informationen und ein erster Sitztest



Damit wir es von Anfang an hinter uns haben: Der neue BMW M4 XL bekommt nicht nur den Nierengrill, sondern auch sein viertüriges Gegenstück, den M3, intern bekannt als G80. Aber der schwarze Supergrill harmoniert besser als erwartet mit der zukünftigen Chef 3-Serie. Im Rahmen einer persönlichen Probe konnten wir uns vor Ort davon überzeugen.

35 Jahre nach dem Debüt des ersten BMW M3 präsentiert die BMW M GmbH die neueste Generation sowie den nächsten M4. Beide werden in einer Art “Basisversion” oder Basismodell erhältlich sein. Es gibt auch eine Wettbewerbsvariante mit mehr Leistung. Bisher ist dies nicht verwunderlich, M-Fans wissen dies bereits von Vorgängermodellen sowie von M5 und X3 M / X4 M.

Bevor wir tiefer in die Technologie eintauchen, beginne ich meine subjektive Tour durch die neuen M3 und M4. Der auf den Bildern gezeigte M3 ist in “Isle of Man Green Metallic” lackiert. Dieser dunkle Farbton passt nicht nur zu meinem zufällig ausgewählten Hemd, er verbirgt auch den großen Grill auf intelligente Weise.

Darüber hinaus verfügen die Limousine und der Fahrgastraum über ein Dach aus kohlefaserverstärktem Kunststoff (CFK) mit aerodynamisch optimierten Lamellen, einen Heckspoiler und das typische M-Auspuffpaar der Abgasanlage. Voll-LED-Scheinwerfer gehören zur Serienausstattung. Optional sind adaptive LED-Scheinwerfer mit Laserlicht erhältlich.

Zur Serienausstattung gehören geschmiedete M-Leichtmetallräder, die vorne 18 Zoll und an der Hinterachse 19 Zoll messen. Das Reifenformat ist 275/40 ZR18 vorne und 285/35 ZR19 hinten. Die “825 Felge” ist auf der Photo-M3 montiert, die “826 Felge” auf der M4 in “Sao Paulo Yellow Uni”. Die Erfahrungen aus den Varianten M4 GTS und CS flossen laut BMW in die neuen Radreifenkombinationen ein. Der M3 ist übrigens vorne und hinten 40 Millimeter breiter als zuvor, der M4 40/20.

Der Innenraum des “Kyalami Orange” im M3 ist etwas gewöhnungsbedürftig, langfristig werden acht Innenfarben angeboten. Standard M-Sportsitze sind jedoch sehr bequem. Optional sind Carbon-Sitze erhältlich, die 10 kg Gewicht sparen. Unmittelbar vor dem Start ist optional ein Außenpaket mit M-Carbon- und modellspezifischen BMW M Performance-Teilen erhältlich.

BMW M3 (2020)

Autos nach dem Brauch des alten Vaters sind neue BMW M3 und M4, erfahre ich im Gespräch. Letzterer hört intern auf den “G82”, während der “G81” M3 Touring für 2022 geplant ist. (Hurra! Wieder zu diesem Zeitpunkt.) Was die Verantwortlichen denken: Hier gibt es nichts mit einem Mild Hybrid und dergleichen.

Also dann: Öffne die Motorhaube und höre dir die Erklärungen in den M-Jacken an. Die neue BMW M3 Limousine und das neue BMW M4 Coupé werden von einem eingebauten Sechszylinder mit M TwinPower Turbo und 353 kW (480 PS) angetrieben, dessen Kraft über ein 6-Gang-Schaltgetriebe auf die Hinterräder übertragen wird. Und nur von Hand!

Das Schaltgetriebe verfügt über einen Schaltassistenten, dessen Anschlussdrehzahlregelung nach dem Herunterschalten beim Bremsen für ein rutschfestes Einrücken sorgt.

BMW M3 (2020)

Die neue M3 Competition Limousine und das neue M4 Competition Coupé kombinieren die 375 kW (510 PS) starke Version des S58-Motors mit einem 8-Gang-M-Steptronic-Getriebe mit Drivelogic. (Einfach ausgedrückt: automatisch.) Die Wettbewerbsmodelle werden voraussichtlich ab Sommer 2021 mit Allradantrieb M xDrive erhältlich sein.

Aber zurück zum 480 PS starken Motor: Er mobilisiert ein maximales Drehmoment von 550 Nm, das im weiten Drehzahlbereich zwischen 2650 und 6130 U / min zu finden ist. Selbst mit der Antriebseinheit in den Competition-Modellen mit 510 PS wird die Leistungsabgabe mit maximalem Drehmoment über einen großen Lastbereich fortgesetzt. 650 Nm sind zwischen 2750 und 5500 U / min verfügbar, die maximale Drehzahl beträgt 7200 U / min.

BMW M3 (2020)

Diese Leistungsmerkmale schaffen ein beeindruckendes Fahrerlebnis, sagt BMW. Übersetzt: Mehr als genug Senf auf der weißen Wurst. Die neue BMW M3 Limousine und das neue BMW M4 Coupé benötigen jeweils 4,2 Sekunden, um aus dem Stand auf 100 km / h zu beschleunigen. Beim Beschleunigen von null auf 200 km / h vergehen 13,7 Sekunden.

Die Wettbewerbsmodelle benötigen jeweils 3,9 Sekunden von null auf 100 km / h und 12,5 Sekunden von null auf 200 km / h. Eine modellspezifische Abgasanlage mit elektrisch gesteuerten Klappen liefert die Hintergrundmusik. BMW spricht sogar von einer “emotional starken Klangentwicklung”. Sie können sich auf die Gefühle einiger Bewohner freuen …

BMW M3 (2020)

Viele Kühler sorgen dafür, dass alle Antriebskomponenten jederzeit auf optimalen Betriebstemperaturen gehalten werden, sowohl im Alltag auf kurzen Strecken und im Stadtverkehr als auch beim Hochleistungsfahren auf der Rennstrecke. Neben einem zentralen Kühlmodul befinden sich in den Radkästen zwei Hochtemperaturkühler. Das System umfasst außerdem einen zusätzlichen Motorölkühler und einen separaten Getriebeölkühler für die Competition-Modelle.

Der Motorölkessel verfügt über zwei separate Kammern und einen integrierten Saugkanal. Ein zusätzlicher Saugschritt ermöglicht es der kartengesteuerten Ölpumpe, Schmiermittel aus der kleineren Ölwanne zu fördern, die als Volumenpuffer fungiert. Auf diese Weise ist auch bei extremen Längs- und Querbeschleunigungen jederzeit eine sichere Ölversorgung gewährleistet.

BMW M3 (2020)

Wir haben bereits kurz darüber gesprochen: Zum ersten Mal in der Geschichte des M3 und M4 wird ab Sommer 2021 voraussichtlich ein Allradantrieb als Alternative zum herkömmlichen Hinterradantrieb verfügbar sein. Das M xDrive-System verfügt über ein Hinterradantriebsdesign und wird mit einem aktiven M-Differential im Hinterradantrieb kombiniert .

Zusätzlich zur 4WD-Grundeinstellung kann der Fahrer über das Einstellungsmenü den 4WD-Sportmodus auswählen, bei dem ein höherer Anteil des Antriebsmoments auf die Hinterräder gerichtet ist. Wenn DSC deaktiviert ist, ist der 2WD-Modus verfügbar.

BMW M3 (2020)

Ein adaptives M-Chassis mit elektronisch gesteuerten Stoßdämpfern sowie M-spezifischer Kinematik und Elastokinematik an Vorder- und Hinterachse gehört zur Serienausstattung der neuen BMW M3 Limousine und des neuen BMW M4 Coupé. Sie haben auch eine M Servotronic-Steuerung mit variablem Übersetzungsverhältnis und ein integriertes Bremssystem, das es in seiner M-spezifischen Version ermöglicht, zwei verschiedene Kennlinien für das Ansprechverhalten und das Pedalgefühl anzuzeigen.

Dank einer neuen integrierten Begrenzung des Fahrschlupfes arbeitet das Fahrstabilitätssystem DSC (Dynamic Stability Control) mit erhöhter Präzision. Der Standard M Dynamic Mode ermöglicht ein besonders sportliches Fahrerlebnis, einschließlich kontrolliertem Fahren.

BMW M3 (2020)

Das Anzeige- und Steuerungssystem der neuen BMW M3 Limousine und des neuen BMW M4 Coupé enthält eine Vielzahl von Innovationen, die zu einem intensiven Fahrerlebnis beitragen. Die erstmals vorgestellte Option M Drive Professional wurde speziell für den Einsatz auf der Rennstrecke entwickelt.

Es enthält die innovative M Traktionskontrollfunktion, mit der der Fahrer die Schlupfgrenze für das DSC-Fahrstabilitätssystem in zehn Schritten an seine persönlichen Vorlieben und Bedürfnisse anpassen kann.

Weitere Komponenten von M Drive Professional sind der M Drift Analyzer, mit dem anhand dynamischer Kurven ermittelte Fahrzeugdaten aufgezeichnet und ausgewertet werden können, sowie der M-Runden-Timer, der Rundenzeiten und andere Informationen über die Strecke liefert.

BMW M4 (2020)

Die Einstelltaste an der Mittelkonsole ermöglicht den direkten Zugriff auf die Einstellungen für Motor, Fahrwerk, Lenk- und Bremssysteme und je nach Modell und Ausstattung auch auf M xDrive, Gangassistent und Griffsteuerung. Mit den M-Tasten am Lenkrad können jederzeit zwei Varianten der individuell zusammengestellten Gesamteinstellung gespeichert und spontan abgerufen werden.

Das Bedienfeld an der Mittelkonsole verfügt standardmäßig über die M-Modus-Taste. Es kann verwendet werden, um die Aktivitäten der Fahrerassistenzsysteme sowie der Bildschirme im Kombiinstrument und im Head-up-Display zu beeinflussen und ein für die Situation geeignetes und für M typisches Fahrerlebnis zu schaffen.

BMW M3 (2020)

Als kostenlose Alternative zur Standard-Carbon-Version ist für beide Modelle ein Stahldach mit integriertem Schiebedach erhältlich. Zum anderen kann mit dem neuen M Race Track Package eine gezielte Reduzierung des Fahrzeuggewichts erreicht werden. Es umfasst ein M-Carbon-Keramikbremssystem, gewichtsoptimierte M-Leichtmetallräder, die auf Anfrage mit halbglatten Reifen ausgestattet werden können, und M-Carbon-Sitze.

Der M3 und der M4 werden ab November 2020 produziert. Die Markteinführung der neuen Hochleistungsautos beginnt im März 2021. BMW hat die Preise noch nicht kommentiert.


Source link