Home / Deutschland / Der Bundestag beschließt, die Kfz-Steuer zu reformieren

Der Bundestag beschließt, die Kfz-Steuer zu reformieren



Der Bundestag hat am Donnerstagabend eine Reform der Kfz-Steuer beschlossen. Ab 2021 erhöht sich die Kfz-Steuer für Neuwagen mit hohem Kraftstoffverbrauch. Bereits zugelassene Fahrzeuge sind nicht betroffen. Umweltaktivisten und die Grünen kritisierten, dass die Reform nicht genug für den Klimaschutz getan habe.

Die Reform sieht auch eine Verlängerung der Steuerbefreiung für Fahrzeuge für reine Elektrofahrzeuge bis zum 31. Dezember 2025 vor. Sie sollte spätestens Ende 2030 erfolgen.

Kritik kam von Umweltaktivisten und den Grünen. Der Abgeordnete der Grünen, Oliver Krischer, sagte gegenüber der deutschen Presseagentur: “Mit ihrer schlechten Reform wird die Bundesregierung den Übergang zu reinen Elektroautos oder sparsameren Autos kaum beschleunigen.”

;

Eine von der Green Parliament Group in Auftrag gegebene Studie des Forums für ökologisch-soziale Marktwirtschaft kommt zu dem Schluss, dass die von der Bundesregierung geplante Reform nicht ehrgeizig genug ist, um eine solche maßgebliche Wirkung zu erzielen – nämlich Kunden zum Kauf emissionsarmerer Fahrzeuge zu ermutigen.

Im Durchschnitt erhöht sich die Kfz-Steuer um 15,80 Euro pro Jahr, bei vielen Autos ändert sich nichts. Im europäischen Vergleich hat Deutschland niedrige kohlenstoffbasierte Fahrzeugsteuern, aber gleichzeitig stoßen Neuwagen in Deutschland am meisten Kohlendioxid aus.

Der Verkehrsexperte des Bundesverbandes für Umwelt- und Naturschutz (BUND), Jens Hilgenberg, sagte, die Reform sei kaum mehr als Aktionismus. “Es gibt kaum Anreize, kleinere Emissionen oder sogar sogenannte lokal emissionsfreie Fahrzeuge anstelle hoch emittierender Karosserien zu kaufen. Das Fahren von Autos mit hohem Kraftstoffverbrauch muss jedoch erheblich teurer und weniger attraktiv werden, wenn die Bundesregierung den Klimaschutz ernst nimmt.”

Der Verkehrspräsident von ADAC, Gerhard Hillebrand, erklärte auch, dass die derzeitige Reform nur ein erster Schritt sein könne. “In Zukunft müssen wir die Kfz-Steuer systematisch und vollständig an die Kohlendioxidemissionen anpassen, um einen optimalen Lenkungseffekt zu erzielen.” Die derzeitige Gesetzesvorlage ist nach wie vor ein gerechtfertigter Kompromiss zwischen mehr Anreizen für den Klimaschutz und erschwinglicher Mobilität.

Um die Klimaziele zu erreichen, müssen die Emissionen insbesondere im Verkehr reduziert werden. Die Neuzulassungen von E-Autos nehmen aufgrund höherer staatlicher Kaufsubventionen zu, sind aber immer noch auf niedrigem Niveau.

Ikone: Spiegel


Source link